Schützenverein Sulz 1906 e.V.
MENU

Sponsoren u. Unterstützer
Besucherzähler :

Besucherzaehler

 
Verbände
Deutscher Schützenbund
Südbadischer Sportschützenverband

Schützenkreis Geroldseck - Kinzigtal
Badischer Sportbund
Interessengemeinschaft der Lahrer Turn- und Sportvereine
 
Veranstaltungen und Berichte 2014
Möchtet ihr Informationen und Veranstaltung per Email erhalten? Dann einfach eine Email an markusw@svsulz mit dem Hinweis "newsletter aktivieren" schreiben.
2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013
12.10.2014 Königs und Prinzenschießen
Königs und Prinzenschießen 2014
Karsten Heitzmann ist Schützenkönig und Nicolas Pfaff Schützenprinz 2014
"
"
Das Königs- u. Prinzenschiessen 2014 fand am 12.Oktober im Schützenhaus Sulz statt. Ortsvorsteher Rolf Mauch eröffnete das Schießen, gefolgt vom letztjährigen Schützenkönig Peter Imhof. Nach dem 86. Schuß konnte Jan Imhof dem hölzernen Vogel die Krone abnehmen. Sofia Schwendemann sicherte sich mit dem 102. Schuß den Apfel und mit dem 139. Schuß das Zepter. Fritz Blümle ergatterte sich mit dem 275. Schuß den linken Flügel und Karsten Heitzmann den rechten Flügel mit dem 424. Schuß. Joachim Binder setzte mit dem 485. Schuß den Fall des Kopfes. Zu guter Letzt gelang Karsten Heitzmann nach einigen spannenden Runden, mit dem 1019. Schuß, der Fall des Rumpfes, was ihn hiermit zum Schützenkönig 2014 machte. Sofia und Karina Schwendemann wurden somit zu seinen beiden Ritterinnen ernannt. Der beste Schuß für die Ehrenscheibe gelang Sofia Schwendemann. Bei der Jugend wurde Nicolas Pfaff Schützenprinz 2014. Sein Gefolge sind Lisa Holzwarth u. Alina Schwendemann. Bevor es aber soweit war sicherte sich Mirco Pfaff mit dem 100. Schuß die Krone. Lisa Holzwarth brachte mit dem 129. Schuß den Apfel u. Lukas Krieg mit dem 139. Schuß das Zepter zu Fall. Leon Herrmann sicherte sich den linken Flügel mit dem 215. Schuß u. Nico Kollmer den rechten Flügel mit dem 290. Schuß. Beim 444. Schuß verlor der Adler seinen Kopf durch Robin Gottlieb. Beim 538. Schuß hatte auch der Rumpf keinen Halt mehr und fiel durch Nicolas Pfaff zu Boden. Die Ehrenscheibe erhält durch den besten Schuß Alina Schwendemann. Die Proklamation des Königs- u. Prinzengefolges findet am 22.11.2014, in der Schützennacht am Uhlsberg statt. Karina Schwendemann
20.09.2014 Kreisprinzenschießen in Ringsheim
Nico Kollmer ist neuer Kreisprinz
Wir gratulieren Nico Kollmer (Kreisprinz) sowie Nicolas Pfaff und Robin Gottlieb (Knappen)
"
Schützenkreis Geroldseck - Kinzigtal
Die Schützenjugend nahm am 20.09.2014 beim Kreisprinzenschießen in Ringsheim teil.
Als die größte teilnehmende Mannschaft mit 9 Jugendlichen und einer Gesamtteilnehmerzahl von ca. 30 Personen haben wir es nun wiedermal geschafft und zwar das gesamt Gefolge!!
Der Schützenverein Sulz freut sich sehr darüber und gratuliert seinen Jungschützen Nico Kollmer zum Kreisprinz 2014, sowie seinen beiden Knappen Nicolas Pfaff und Robin Gottlieb!!
 Somit findet das Kreisprinzenschießen 2015 wieder im Sulzer Schützenhaus statt und Nico ist eingeladen beim Landesschützentag in Lörrach, beim Landesprinzenschießen teilzunehmen.
 
Jugendleiterin Karina Schwendemann
12.09.2014 Bericht der Badischen Zeitung : JUGEND UND SPORT
JUGEND UND SPORT: "Die Zeit kommt mir wie eine Ewigkeit vor"
Schießen ist kompliziert und es ist Leistungssport für den Kopf. Für das Anlegen und Zielen braucht man aber auch eine Menge Körperbeherrschung.
Gibt es den einen Sport für Jugendliche? Nein. aber es gibt viele Sportarten, die Jugendliche ansprechen. Welche könnten das sein? Die Jugendredaktion der Badischen Zeitung in Lahr wirft einen frischen Blick auf das Sportangebot in Lahr und Umgebung. Schulterbreit stehe ich an einem Schießstand im Trainingsraum des Schützenvereins Sulz. In der Hand: ein Luftgewehr. Das Ziel: ein nur wenige Zoll breiter schwarzer Kreis, zehn Meter entfernt. Ich stehe sicher. Jetzt das Gewehr an die Schulter drücken und auf der Faust der linken Hand abstützen. Ich werde immer angespannter; dann zielen. So lange, bis der schwarze Kreis in der Mitte des Zielfernrohrs ist. Ich zittere unter dem Gewicht des Gewehrs. Als der Punkt fast perfekt in der Mitte ist, drücke ich ab. Ich lasse das Gewehr sinken und hole die Zielscheibe heran. Die Kugel hat nicht einmal den äußersten Rand der Scheibe getroffen, aber immerhin die Pappe durchschlagen. "Meine ersten Schüsse haben nicht mal die Platte getroffen", erzählt Matthias Blümle, Jugendtrainer für Luftpistolen, aufmunternd. Der Ingenieur schießt seit 21 Jahren, kam durch seine Verwandtschaft zum Sport. "Ausschließlich negative Reaktionen habe ich noch nie gehabt", antwortet der 33-Jährige auf die Frage, wie die Umgebung auf seinen Sport reagiert.
Generell ist Schießen kompliziert. Ich erlebe den Sport nicht so aggressiv, wie ich es mir vorstellte, sondern ruhig und entschleunigend, dabei aber spannend. Wer geistig nicht ruhig sei, habe beim Schießen wahrscheinlich große Probleme, meint Christian Rose, ebenfalls Jugendtrainer im Verein: "Schießen ist eine Sportart, die viele interessiert."
 
In Sulz trainieren zwölf Jugendliche im Alter von zwölf bis 21 Jahren. Für das Anlegen und Zielen braucht man viel Körperbeherrschung. Jedes noch so kleine Zittern kann den Schuss zerstören. Beim Schießen mit Gewehr beugt dem eine spezielle Ausrüstung vor. Jacke und Hose sind aus sehr festem Material und verhindern zu starkes Wackeln. Die Schuhe haben eine extra breite Sohle, damit man mehr Bodenhaftung hat. Die Kleidung muss man mieten, während das Gewehr vom Verein gestellt wird. Das Schießen mit Pistole findet in normaler Kleidung statt. "Manchmal steht man 60 Minuten nur da und lässt seinen Gedanken freien Lauf, während man schießt", so Blümle.
 
Dass Schießen Leistungssport für den Kopf ist, merke auch ich sehr bald. Körperlich hingegen braucht man keine besonderen Voraussetzungen. Die Pistole etwa wird mit einer einzelnen Hand nach oben gehoben, dann wieder zielen und schießen. Das Zittern ist bei einem Anfänger wie mir unwahrscheinlich stark. "Der Witz ist, dass man vierzig Mal dasselbe macht", meint Jugendtrainer Rose. Vierzig Mal machen Sportschützen bei Wettkämpfen das, was ich schon ein Mal ungemein schwierig finde. Oftmals bewegt man dabei nicht einmal seine Beine, um den sicheren Stand zu behalten. "Meistens ist man nach 45 Minuten, spätestens einer Stunde fertig", sagt Blümle. Nach 75 Minuten ist sowieso Schluss, sagt die Regel. Generell gibt es ungemein viele Vorschriften: Von der Atmung bis zum Plättchen vor dem Auge, um es nicht schließen zu müssen, hat hier alles seine Ordnung. "Sicherheit ist sehr wichtig", sagt Trainer Blümle. Nicht zuletzt diesen Regeln ist zu verdanken, dass es in der Geschichte des Vereins, der am Uhlsberg seine Heimat hat und seit 1906 besteht, keine Unfälle gab. Der SV Sulz zählt insgesamt 235 Mitglieder, die meisten passiv, also keine aktiven Schützen. Schießen darf man ab zwölf Jahren, mit ärztlicher Bescheinigung auch früher, nie aber vor dem zehnten Lebensjahr. "Ich würde den Sport erst mit zwölf Jahren beginnen, ab diesem Alter ist eine gewisse Reife vorhanden, die ein sinnvolles Training ermöglicht", so Blümle. Kleinkaliberwaffen mit scharfer Munition darf man erst mit 16 Jahren benutzen. Mit meinen 15 Jahren bleibt mir das Luftgewehr. Wieder anlegen, durch das Zielrohr schauen und zielen. Die Zeit kommt mir wie eine Ewigkeit vor, bis der Kreis einigermaßen gut angepeilt ist. Dann drücke ich ab. Mit einem Hebel hole ich den Karton zu mir. Jawoll, der sitzt sogar im Schwarzen. Und das jetzt noch 38 Mal.
Training für Jugendliche: montags von 17.30 bis 18.30 Uhr Luftgewehr; 18.30 bis 19.30 Uhr Luftpistole.
Kosten:  Jugendliche 15 Euro im Jahr Verbandsbeitrag. Für die Jugendkasse jährlich 13 Euro für Scheiben und Munition sowie weitere Aktivitäten. Die Gewehrschützen müssen sich ihre Ausrüstung leihen (Schießjacke, Schießhose). Waffen, Scheiben und Munition stellt der Verein.
 
Ruben Sträter  (15) besucht demnächst die zehnte Klasse des Max-Planck-Gymnasiums in Lahr. Er wohnt in Sulz und arbeitet seit einem Jahr als freier Mitarbeiter für die Badische Zeitung .
22.06.2014 Örtlicher Vereinspokal
Örtliches Vereinspokalschießen war ein voller Erfolg
Schlossbühljäger siegten
"
Beim diesjährigen ÖVP-Schießen beteiligten sich 65 Teilnehmer, daraus erschlossen sich 16 Mannschaften, wobei die Schloßbühljäger Sulz gleich mit 4 Mannschaften teilnahmen. Ein herzliches Dankeschön und Glückwünsche geht an folgende Vereine: Mannschaftswertung: Platz 1: Schlossbühljäger Sulz I. 708 Ringe Platz 2: Musikverein Sulz 706 Ringe Platz 3: Schloßbühljäger Sulz II. 679 Ringe Platz 4: Turnverein Sulz Ochsen: 672 Ringe Platz 5: Motorradfreunde Sulz 670 Ringe Platz 6: Turnverein Sulz 647 Ringe Platz 7: Männergesangverein Sulz 645 Ringe Platz 8: Kolping Sulz 639 Ringe Platz 9: Feuerwehr Sulz 636 Ringe Platz 10: Brieftaubenzuchtverein Sulz 627 Ringe Platz 11: Schlossbühljäger III. 621 Ringe Platz 12: Motorradfreunde Sulz II. 364 Ringe Platz 13: Jugendclub Sulz 333 Ringe Platz 14: Schlossbühljäger Sulz IV.: 236 Ringe Platz 15: Männergesangverein Sulz II. 132 Ringe Platz 16: Turnverein Sulz Ochsen: 117 Ringe Herren-Einzel-Wertung: Platz 1: Sven Schuhmacher (Schloßbühljäger Sulz) 144 Ringe (Letzte Ringzahl 50) Platz 2: Markus Trahasch (Musikverein Sulz) 144 Ringe (Letzte Ringzahl 47) Platz 3 Markus Eichhorn (Musikverein Sulz) 143 Ringe Damen-Einzel-Wertung: Platz 1: Birgit Müller (Motorradfreunde Sulz) 144 Ringe Platz 2: Sofia Schwendemann (Schloßbühljäger Sulz) 142 Ringe Platz 3: Patricia Werneburg (Turnverein Sulz Ochsen) 137 Ringe Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmern für die hohe Beteiligung und würden uns sehr freuen Euch im nächsten Jahr wieder zum ÖVP begrüßen zu dürfen.
Die Vorstandschaft
13.04.2014 Osterhasenschießen 2014
Max Holzwarth und Lukas Krieg triumphierende Osterhasenjäger
"
Der Schützenverein Sulz veranstaltete dieser Tage wieder sein traditionelles und beliebtes Osterhasenschießen, wobei 28 Erwachsene sowie 7 Jugendliche teil nahmen. Während die einen an den Schießständen ihr Glück versuchten, durften die ganz Kleinen rund um das Schützenhaus den Osterhasen jagen. Auch dieses Jahr wurde wieder auf die unberechenbaren Glücksscheiben geschossen, damit auch wirklich jedes Schützenmitglied, egal ob passiv oder aktiv, die gleichen Chancen zum Gewinn hatte. Nach Beendigung aller Durchgänge fand unter großer Beteiligung der Mitglieder die Siegereherung durch den zweiten Vorsitzenden Joachim Binder und Jugendleiterin Karina Schwendemann statt. Bei den Erwachsenen konnte sich Max Holzwarth wie im Jahr zuvor, den Siegertitel erschießen und somit den größten Hasen aussuchen. Platz zwei ging diesmal an Anton Hupfer und auf Rang drei landete Karsten Heitzmann. Die weiteren Platzierungen erkämpften sich Marc Pesquera, Eliane Imhof, Otto Hoffmann, Patricia Werneburg, Michaela Gottlieb und Dieter Rose. Bei der Jugend sicherte sich diesmal Lukas Krieg den ersten Platz, gefolgt von Mirko Pfaff und Nico Kollmer. Nach der Siegerehrung folgte dann noch der gemütliche Teil des diesjährigen Osterhasenschießens das überwiegend auf der sonnenbeschienenen Terrasse stattfand.
24.03.2014 Hauptversammlung
Hauptversammlung beim Schützenverein Sulz
Neben den Tätigkeitsberichten standen auch Neuwahlen und Ehrungen verdienter Mitglieder und Aktiver im Vordergrund
"
Zahlreiche Ehrungen verdienter Mitglieder wurden bei der diesjährigen Hauptversammlung ausgesprochen.
Von links: Joachim Binder, Peter Wilhelm, Willi Kindle, Andreas Strecker, Nikolas Pfaff, Siegmund Ludwig, Martin Walter, Karl Merkle, Stefanie Assion, Markus Walter.
Sulz(dfl). Im gut besuchten Schützenhaus in Sulz fand am Freitagabend die alljährliche Hauptversammlung statt, wobei neben den einzelnen Tätigkeitsberichten auch Ehrungen verdienter Mitglieder und Neuwahlen auf der Tagesordnung standen. Und dabei sprachen die anwesenden Mitglieder unter der Wahlleiterin Uta Dreyer Oberschützenmeister Markus Walter und dem 2. Vorsitzenden Joachim Binder eindeutig das Vertrauen aus. Nachdem Jahn und Dirk Leser für die Ämter des Hauptschießwartes und Rechners sich nicht mehr zur Verfügung stellten, gab es innerhalb der Vorstandschaft doch einige Veränderungen. So ergaben die nachfolgenden Wahlen folgende Ergebnisse: Rechner(Joachim Binder), Schriftführer(Karin Jäckle), Sportwarte(Sofia Schwendemann , Max Holzwart), Platzwart(Thorsten Walter), Kulturwart(Karin Walter), Jugendwart(Karina Schwendemann), Beisitzer(Miriam Koch-Koslowski, Helmut Walter, Karsten Heitzmann, Jahn Leser, Dirk Leser, Felix Schaller). Nach den Begrüßungsworten des 1. Vorsitzenden Markus Walter zeigte sich dieser sehr erfreut, dass der Schützenverein weiterhin ein Aushängeschild weit über die Grenzen von Sulz darstelle. Die Erfolge können sich auch im zurückliegenden Jahr wieder sehen lassen, was auch ein großer Verdienst der einzelnen Übungsleiter ist, so der Oberschützenmeister stolz. Auch innerhalb der Vorstandschaft ziehe man an einem Strang und dadurch konnte in den zurückliegendehn Jahren rund um das Schützenhaus einiges bewegt werden. Unter diesen Aspekten wurde die neue Auffahrt zum Schützenhaus, die Renovierungsarbeiten an den Schießanlagen und am Gebäude erwähnt. Erfreut ist man in den Reihen des Vereins auch, dass die Tradition der früheren Waldfeste von der Sulzer Bevölkerung angenommen wurde, so dass diese auch in weiterer Zukunft stattfinden werden. Abschließen ging der Apell noch an die Mitglieder, den Verein beim diesjährigen Dorffest am 6. Und 7. September erneut tatenkräftig zu Unterstützen. Schriftführer Joachim Binder ließ anklingen, dass acht Vorstandsitzungen und zahlreiche Zusammenkünfte notwendig waren, um alle anfallenden Arbeiten und Einteilungen zu Bewältigen. Nur positives gab es auch vom Hauptschießwart Jahn Leser zu erfahren, wobei dieser besonders die zahlreichen Erfolge trotz großer Konkurrenz besonders hervorhob. Über 150 Teilnehmer konnte der Verein bei den einzelnen Wettbewerben stellen, wobei dabei etliche erste Plätze heraussprangen und bei den Verbandsmeisterschaften belegte man den guten dritten Platz. Nicht unerwähnt blieb die erste Teilnahme von Alina Schwendemann an den Deutschen Meisterschaft in München, wobei mit 340 Ringen ein Achtungserfolg verbucht werden konnte. Ebenfalls nur Positives gab es aus der Jugendabteilung zu Berichten, wobei Karin Schwendemannn hervorhob, dass derzeit 5 Mädchen und 7 Jungen an den Wettkämpfen teilnehmen. Und deren Erfolge können sich sehen lassen, denn bei den Kreis, Bezirks- und Landesmeisterschaften standen jeweils Sulzer Akteure an vorderster Stelle. Unter diesen Gesichtspunkten ist auch der zweite Platz beim Schwarzwaldcup zu bewerten, so Jugendleiterin Karina Schwedemann erfreut. Beim Kreisprinzenschießen musste sich die Jugend erstmals nach vier Jahren wieder einmal geschlagen geben. Sieger wurde die Jugend aus Ringsheim, so dass dieser beliebte Wettbewerb diesmal auf deren Schießanlagen stattfinden werde. Abschließend ging die große Bitte der Jugendleiterin an alle Mitglieder, sich doch für die Mitgliederwerbung des Nachwuchses einzusetzen. Das große Problem sei, dass man erst mit 12 Jahren mit dem Schießsport beginnen könne, und zu diesem späten Zeitpunkt haben sich bereits viele Jugendliche für eine andere Sportart entschieden. Hinzu komme noch, dass der Schießsport durch die negativen Ereignisse in letzter Zeit doch etwas in Verruf geraten ist. Doch bei den Schützenvereinen werden die Kinder von geschulten Übungsleitern beaufsichtigt, und auch verlasse kein einiges schießgerät das Vereinsgelände, betonte die Jugendleiterin in aller Deutlichkeit. Rechner Dirk Leser sprach danach von einem guten Jahr des Schützenvereins, was auch auf den großen Zuspruch der einzelnen Veranstaltungen zurückzuführen war. Ein Highlight war dabei das zweite Waldfest wie es früher einmal war, das alle Erwartungen Übertroffen habe. Dadurch konnten wieder einige dringende Renovierungsarbeiten rund um das Schützenhaus getätigt werden. Nachdem der 1. Vorsitzende noch bekannt gab, dass wieder wie in früheren Jahren ein Mehrwaffenwettkampf auf den Schießanlagen am Uhlsberg stattfinden werde, folgten die Ehrungen verdienter Mitglieder und Aktiver:
Bronzene Ehrenurkunde mit Nadel: Nikolas Pfaff, Karl Merkle.
Silberne Ehrenurkunde mit Nadel: Stefanie Assion, Walter Feitsch, Sandra Hupfer, Elke Kindle, Siegmund Ludwig, Silke Ludwig, Andreas Strecker, Martin Walter, Markus Walter, Peter Wilhelm.
 
Goldene Ehrenurkunde mit Nadel: Andre Becherer, Reinhold Fleig, Willi Kindle.
Text und Bild: Dieter Fleig.
06.01.2014 Brezelschießen
Karsten Heitzmann und Lisa Holzwart siegten beim Brezelschießen 2014
Gute Stimmung herrschte am Dreikönigstag beim Bretzelschießen im Schützenhaus am Uhlsberg.
Sulz(dfl). Gleich zwei Veranstaltungen prägten dieser Tage die Aktivitäten beim Schützenverein Sulz. Zum einen fand der Jahresabschluss mit Preisschießen und zum anderen das Neujahrsschießen auf den Anlagen am Uhlsberg statt. Eine sehr große Resonanz fand dabei auch der Jahresabschluss, wobei sich gleich 39 Akteure die Preise streitig machten. Dabei wurde mit 346 Punkten souveräner Sieger Jens Hemmel, der Anton Hupfer(319), Pirmin Wilhelm(300), Marc Pesquera(296) und Carsten Heitzmann(289) hinter sich lassen konnte. Bei der Siegerehrung zeigten die Teilnehmer in bester Stimmung, wobei bis weit nach Mitternacht die Erfolge an der glühenden Waldbar gefeiert wurden. Nicht minder erfolgreich war das Neujahrs-Bretzel Schießen, das am Tag der  Heiligen drei Könige  ebenfalls auf den Schießanlagen am Uhlsberg stattfand. Dabei schossen die zahlreichen Teilnehmer wieder auf die unberechenbaren Glücksscheiben, so dass jeder Akteur, ob groß oder klein, eine Chance auf einer der ersten Preise, sprich Neujahrsbretzeln, hatte. Nachdem Organisatorin Karina Schwendemann die Glücksscheiben nach mehreren Stunden ausgewertet hatte, standen die glücklichen Sieger bei den Erwachsenen und Jugendlichen am späten Nachmittag fest. Und es gab bei der anschließenden Siegerehrung durch Oberschützenmeister Markus Walter und Jugendleiterin Karina Schwendemann schon einige Überraschungen. Insgesamt konnten  auf der Glücksscheibe 1770 Punkte erreicht werden, doch von dieser magischen Zahl blieben viele der Teilnehmer weit zurück. Letztendlich sicherte sich Karsten Heitzmann bei den Erwachsenden mit 1168 Punkten vor Christian Rose, der es auf 1165 Punkte brachte, hauchdünn die Siegerbretzel. Auf den weiteren Plätzen folgten Peter Imhof(1106), Karin Jägle(1103), Max Holzwarth(1077), Andreas Strecker(1065), Otto Hoffmann(995), Patrick Gäßler(905), Emanuel Jägle(831) und Anton Hupfer(824). Bei der Jugend gab es diesmal mit Lisa Holzwarth eine souveräne Siegerin, die ihre männlichen Mitstreiter bei 552 Punkten deutlich in die Schranken wies.  Rang zwei sicherte sich Mirco Pfaff(433) gefolgt von Nico Kollmer(422), Lukas Krieg(422), Nicolas Pfaff(367) und Alina Schwendemann(274). Nach der Siegerehrung folgte noch ein gemütlicher Nachmittag im Weihnachtlich geschmückten Schützenhaus, ehe auch diese Veranstaltung gemütlich ausklang.
Bild: Dieter Fleig
11.10.2022 06:08:43